PEUGEOT Fractal

EFFIZIENZES DESIGN

"Zum ersten Mal wurde ein Concept Car um die akustische Dimension erweitert. Das innovative Concept Car PEUGEOT FRACTAL bringt mit den erstmals beim PEUGEOT ONYX verwendeten Werkstoffen ein völlig neues Materialaufgebot in ein Fahrzeug des B-Segments. Der Einsatz von Bauteilen, die in generativen Fertigungsverfahren wie dem 3-D-Druck entstanden sind, ermöglichte die Herstellung idealer Bauteile mit optimaler Effizienz. "

Matthias Hossann, Leiter der Abteilung Concept Cars von PEUGEOT

3-D-DRUCK UND GENERATIVES DESIGN

Der Innovationsträger PEUGEOT FRACTAL experimentiert mit 3-D-Druck. Er ermöglicht Formen, die sich mit keinem anderen Herstellungsverfahren verwirklichen lassen. Die so gefertigten Teile machen über 80 % der Innenflächen aus und verbinden ein neuartiges Design mit zusätzlicher Funktionalität. In den Speichen des kompakten Lenkrads sind die Kabeldurchführungen für die Verbindung der Touchpads verlegt.

Das Muster der über 15 m² großen, schallarmen Innenraumverkleidung wurde mithilfe von Fertigungsverfahren aus dem Bereich des sogenannten generativen Designs hergestellt. Diese Art der Gestaltung wurde durch die Rechenleistung heutiger Computer möglich, dank der Tausende Formen und Strukturen für ein bestimmtes Bauteil durchgespielt werden können. Mithilfe von Algorithmen können so effiziente Formen und ideale Bauteile entwickelt werden. Beim PEUGEOT FRACTAL wird der Materialeinsatz unter Sicherstellung der akustischen Effizienz so auf das Nötigste begrenzt.

KONNEKTIVITÄT AUF ALLEN EBENEN

Das Concept Car erleichtert seinem Besitzer den Alltag mithilfe der Smartwatch Samsung Gear S.

Sie informiert ihn permanent über den Ladezustand der Batterie, den Ladefortschritt, die Temperatur an Bord und den Standort des Fahrzeugs. Mit einem Druck auf die Uhr kann der Fahrer die Türen öffnen und die Innenraumparameter individuell anpassen: Die Klimaanlage und das Hi-Fi-System übernehmen die voreingestellten personalisierten Werte.

INNOVATIONSTRÄGER

i