PEUGEOT L500R Hybrid Concept Car

Am 30.Mai 1916 fuhr das PEUGEOT Team „Les Charlatans“ bei der „Indianapolis 500“ (USA) den Sieg ein. 100 Jahre später würdigt PEUGEOT das bemerkenswerte Team, das die „Indy 500“ zwischen 1913 und 1919 gleich dreimal gewann, mit einem ganz besonderen Fahrzeug: dem PEUGEOT L500 R Hybrid, einer futuristischen Neuinterpretation des damaligen Rennwagens PEUGEOT L45.

Der L500 R HYbrid Unsere Vision für die Zukunft des Motorsports

RACING CONCEPT

Der PEUGEOT L500 R HYbrid begeistert durch eine stilvolle Linienführung, die vom Löwen auf dem Kühlergrill in Richtung Pilot und – als Anspielung auf seinen Vorfahren – lang und schmal nach hinten verläuft. Dadurch werden die Rückleuchten in der einzigartigen Krallen-Optik, Erkennungsmerkmal des modernen Stils von PEUGEOT, perfekt in Szene gesetzt.

Auch das fällt direkt auf: Der PEUGEOT L500 R HYbrid liegt besonders nah am Asphalt. So kann er bereits auf den ersten Metern sein gesamtes Potenzial ausschöpfen. Denn mit seiner breiten Spur, seiner geringen Höhe von 1 Meter und einem Gewicht von 1.000 kg ist er für Spitzenleistungen wie gemacht: Er schafft es in gerade einmal 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und bewältigt 1.000 m aus dem Stand in 19 Sekunden.

Die Kraft dafür liefert sein 500 PS starker Plug-in-Benzin-Hybridantrieb. Er wurde auf Basis  des PEUGEOT 308 R HYbrid von PEUGEOT Sport entwickelt und kombiniert zwei Elektromotoren (vorn und hinten) mit einem 270-PS-Benzinmotor. Dadurch kann ein maximales Drehmoment von 730 Nm erreicht werden.

HOLOGRAFIE IM PEUGEOT i-COCKPIT®

/image/54/3/l500_r_hybrid_inter02_600x400.46543.jpg

Die geschlossene Fahrerzelle des PEUGEOT L500 R Hybrid wurde als in die Karosserie integrierte, schwebende Kapsel gestaltet – Fahrer und Fahrzeug scheinen ganz miteinander zu verschmelzen. Im Innenraum wird das zukunftsorientierte  Konzept des Rennwagens durch stilvolle Ausstattungselemente verstärkt. Das PEUGEOT i-Cockpit® mit dem kleinen Lenkrad ist ultra-sportlich designt, zwei Hologramme zeigen dem Piloten die wichtigsten Informationen an.

Um die Dynamik des Rennwagens noch zu optimieren, wurde die Doppelsitzanordnung des PEUGEOT L45 in einen Einsitzer verwandelt. Trotzdem kann der Kopilot das Rennen live erleben: über einen speziellen Helm und Augmented Reality ist er in Echtzeit dabei.

HOMMAGE AN DIE SIEGE VON PEUGEOT

/image/54/4/l500_r_hybrid_dynamique_04_450x310.46544.jpg

Der PEUGEOT L500 R HYbrid ist eine Hommage an den PEUGEOT L45 und die goldenen Zeiten der Löwenmarke in den USA. Denn dort holte PEUGEOT gleich dreimal den Sieg im 500-Meilen-Rennen von Indianapolis, dem zweitältesten Rundstrecken-Autorennen der Welt. Der L45 (4,5 Liter) ist Nachfolger des L76, der 1912 von einer Gruppe junger und kühner Piloten mit dem Spitznamen „Les Charlatans“ entwickelt wurde. Sie produzierten bis 1919 eine Serie von Fahrzeugen, die eine neue Ära für die Konzeption von Rennmotoren einleiten sollte.

Der L76 war das erste Auto weltweit, das einen 4-Zylindermotor mit 4 Ventilen pro Zylinder mit 2 oben liegenden Nockenwellen kombinierte. Dies machte ihn zum ersten modernen Rennwagen, der 190 km/h erreichten konnte! Am Steuer der ersten Rennwagen von PEUGEOT – L76, L57, L3 und L45 – fuhren die „Charlatans“ auf den Rennstrecken der ganzen Welt zahlreiche Erfolge ein. Die Namen der Piloten – Georges Boillot, Jules Goux und Paolo Zuccarelli – sowie des Ingenieurs Ernest Henry stehen bis zum heutigen Tag für Innovation und Kühnheit.

Ihre großartigen Leistungen auf amerikanischem Boden markierten den Beginn einer ganzen Reihe von außergewöhnlichen Siegen des Teams von PEUGEOT Sport in den USA: Im Jahr 1988 holte Ari Vatanen mit dem PEUGEOT 405 T16 den Sieg beim legendären Pikes-Peak-Rennen, ein Jahr später fuhr Robby Unser aufs Siegertreppchen. 2013 stellte Sébastien Loeb am Steuer des PEUGEOT 208 T16 mit 8'13"878 sogar einen neuen Rekord für die 20 Kilometer des Bergrennens auf.

Dieser Kampfgeist zeichnet auch heute noch die siegreichen Teams von PEUGEOT aus. Eines der jüngsten Beispiele: 2016 haben Stéphane Peterhansel und sein Team für ein furioses Comeback von PEUGEOT in DAKAR gesorgt, nachdem die Marke dort zwischen 1987 und 1990 gleich vier aufeinanderfolgende Siege einfahren konnte.

„Mit dem L500 R Hybrid wollen wir das grandiose Motorsport-Abenteuer von PEUGEOT zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts ehren. Wir verbinden Leistung und Innovationsgeist mit einer formvollendeten, eleganten und technologischen Zukunftsvision des Motorsports ‚by PEUGEOT‘“, sagt Matthias Hossann, verantwortlich für Concept Cars und Zukunftsdesign bei PEUGEOT.