PEUGEOT Traveller i-Lab

„Der PEUGEOT Traveller i-Lab steht für Leichtigkeit und Mühelosigkeit.

FAHRGASTERFAHRUNG

/image/63/4/peugeot_travellerilab_1602at011_640x480.36634.jpg
/image/63/5/peugeot_travellerilab_1602at012_640x480.36635.jpg

Die Reise im Shuttle-Bus war für Geschäftsreisende mit übervollem Terminkalender bislang eine unproduktive Zeit. Von jetzt an ist dieselbe Reise eine Quelle der Inspiration und steht ganz im Zeichen einer nahtlosen Benutzererfahrung. Die Reise beginnt mit dem Öffnen der elektrischen seitlichen Schiebetüren des Vans. Sie sind schlüssellos bedienbar – es muss lediglich der Fuß vor einem Sensor platziert werden, der im Karosserieschweller eingebaut wurde. Nach dem Einsteigen verbinden sich die Smartphones und Tablets der Passagiere automatisch mit dem WLAN-Hotspot an Bord. Gleichzeitig werden die verschiedenen elektronischen Komponenten des Shuttles mit den darauf gespeicherten Daten aktualisiert.

ONBOARD-TECHNOLOGIE

Der Touchscreen mit kapazitivem Bildschirm ist die zentrale Benutzerschnittstelle dieses Ökosystems. Er ist auf einem bogenförmigen Fuß angebracht, dessen Konstruktion aus Vollholz und Kunstharz Tradition und Moderne in Einklang bringt. Da der Touchscreen verstellt und geneigt werden kann, lässt er sich für jegliche Arbeit effektiv nutzen: Verwendung als einzelner Touchscreen, Aufteilung in vier Bildschirme für ebenso viele Nutzer usw. Für die Stromversorgung der Smartphones wurden zwei Induktions-Ladestationen im Fuß untergebracht.

OPTIMIERTER AKUSTIKKOMFORT

/image/64/0/peugeot_travellerilab_1602at019_640x480.36640.jpg

Der Traveller i-Lab verfügt über eine spezielle Schalldämmung sowie über eine FOCAL-Anlage. Diese Anlage besteht aus 17 Lautsprechern von FOCAL – Tief-, Mittel- und Tieftönern sowie ein Subwoofer – die sorgfältig im Reisemobil angeordnet wurden. Die Lautsprecher werden durch drei FOCAL FD-Verstärker versorgt, die zusammen eine Leistung von 1.300 Wrms besitzen. Diese Elemente werden durch einen digitalen Klangprozessor gesteuert. So wird die Anpassung des Klangs an den Aufbau des Innenraums des Vans sichergestellt. Hierfür wurden außerdem vier Mittel- und zwei Hochtöner als Bestandteile einer Audioanlage eingesetzt, die von FOCAL auf Basis früherer Arbeiten an anderen Concept Cars entwickelt wurde. Dank dem Akustikkomforts auf allerhöchstem Niveau im Segment ist das Anhören der Playlists vom Smartphone in diesem Van ein wahres Vergnügen.

VIELFÄLTIGE ZUKUNFTSPERSPEKTIVEN

Die vernetzte Navigation von PEUGEOT übernimmt die gespeicherte Adresse für den nächsten Termin. Wenn es sich beim Ziel um ein reserviertes Hotel handelt, stellt der riesige 32“ Touchscreen des Vans eine Verbindung mit der entsprechenden Website her, um dank des Virtual-Reality-Helms Samsung Gear VR einen virtuellen Besuch im Zimmer zu ermöglichen. Ein Filmregisseur könnte unter Verwendung von Augmented-Reality-Technologien einen potentiellen Drehort besuchen. Und schließlich kann auch ein Designer dieses Gerät verwenden, um die gerade in Entwicklung befindlichen Produkte darzustellen.

Was auch immer die Passagiere vorhaben – mithilfe ihres Smartphones können sie sich ihren Alltag bequemer und einfacher machen. So kann direkt vom Shuttle-Bus aus im Hotel ein- und ausgecheckt werden. Sobald sie an ihrem Zielort angekommen sind, gelangen sie dank eines elektronischen Schlüssels, der auf ihr Gerät heruntergeladen wurde – also ganz ohne Besuch der Rezeption – direkt in ihr Zimmer. Zum Zeitpunkt der Abfahrt wird die Rechnung automatisch erstellt, wobei die Bezahlung ebenfalls über das Telefon erfolgt.

Der PEUGEOT Traveller i-Lab hat auch eine Lösung für typische Kommunikationsprobleme von international Reisenden parat. Im Ausland muss der Passagier bei einer Änderung seines Terminplans nun nicht mehr versuchen, sich beim Fahrer verständlich zu machen. Der geänderte Termin wird direkt in die Planung des Fahrers übertragen.