DAKAR 2016 - PEUGEOT schickt die Konkurrenz in die Wüste

i

Erfolg auf ganzer Linie: Bei der diesjährigen Rallye Dakar in Südamerika dominierte das Team von PEUGEOT das Marathonrennen und konnte sich am Ende über einen verdienten Gesamtsieg in der Auto-Wertung freuen.

PEUGEOT Impress Yourself

PEUGEOT meldet sich nach 25 Jahren Abwesenheit mit einem Paukenschlag bei der Rallye Dakar zurück. Die brandneuen Rallye-Boliden um Stéphane Peterhansel, Sébastian Loeb und Carlos Sainz fuhren dabei vorneweg und lieferten sich mit der Konkurrenz einen packenden Schlagabtausch. Insbesondere der Rekordchampion und Gesamtsieger Stéphane Peterhansel stellte erneut seine Extraklasse eindrucksvoll unter Beweis. Bei der härtesten Rallye der Welt, die dieses Jahr über 9.000 Kilometer durch Argentinien und Bolivien führte, lieferte er sich auf stellenweise 4.200 Metern über Normalnull ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Verfolger und Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah. Die beiden Profis schenkten sich nichts, doch am Ende siegte der PEUGEOT Fahrer mit eindeutigem Vorsprung von fast 35 Minuten.* Und auch wenn Stéphane Peterhansel unmittelbar nach seinem Triumph von seinem Karriereende sprach – er hat noch einmal alle anderen in die Wüste geschickt.

*Unter Vorbehalt.

i