3008

Erstmals Preisträger beim AutomotiveINNOVATIONS Award

 AutomotiveINNOVATIONS
  • Peugeot Deutschland-CEO Albéric Chopelin nimmt Preis in Frankfurt entgegen
  • Platz 1 als „Innovationsstärkste Volumenmarke Fahrzeugkonzepte und Karosserie“
  • Anerkennung für neue Mobilitätslösungen und Leichtbau am Peugeot 3008

Peugeot wurde gestern Abend für seine Innovationsstärke mit dem renommierten AutomotiveINNOVATIONS Award ausgezeichnet. Albéric Chopelin, Generaldirektor der Groupe PSA in Deutschland, hat für die Marke Peugeot die Auszeichnung im Rahmen einer Abendgala entgegengenommen.

Der Preis prämiert die innovativsten Automobilhersteller und Zulieferer des Jahres. Dabei belegt Peugeot den ersten Platz in der Kategorie „Innovationsstärkste Volumenmarke Fahrzeugkonzept und Karosserie“ und untermauert damit ihren Entwicklergeist. Peugeot wurde unter anderem für die neuen Mobilitätslösungen wie dem e-Kick-Board ausgezeichnet, das in verschiedenen europäischen Ländern für den neuen SUV Peugeot 3008 erhältlich ist und den Kunden eine zusätzliche Form der Mobilität bietet. Ausgezeichnet wurde auch die Karosserie des Peugeot 3008, wo hochfeste Stähle und Aluminium verarbeitet werden. Auch durch den Einsatz der Plattform EMP2 (Efficient Modular Platform 2) reduziert sich das Gewicht des neuen Peugeot 3008 um 100 Kilogramm gegenüber dem Vorgängermodell.

Albéric Chopelin, Generaldirektor für die Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles in Deutschland, freut sich über die Auszeichnung: „Der Peugeot 3008 verkörpert perfekt den Anspruch von Peugeot, bester Anbieter unter den Generalisten zu sein. Der Erfolg dieses SUV zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Albéric Chopelin nahm den Preis im Rahmen einer feierlichen Abendgala entgegen, die im PwC-Tower in Frankfurt stattfand.

Die Verleihung des AutomotiveINNOVATIONS Award fand dieses Jahr bereits zum sechsten Mal statt. Der Preis wird gemeinsam vom Center of Automotive Management (CAM) und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) vergeben. Dabei werden für die Bewertungen Neuerungen berücksichtigt, die einen spürbaren zusätzlichen Kundennutzen bieten und bereits in Serie sind oder zumindest als Prototypen von den Fahrzeugherstellern vorgestellt wurden. Insgesamt wurden 1.162 Innovationen von 60 Herstellern und 19 Automobilkonzernen in 13 Kategorien bewertet.

Das Center of Automotive Management unter Leitung von Prof. Dr. Stefan Bratzel ist ein unabhängiges wissenschaftliches Institut für empirische Automobil- und Mobilitätsforschung sowie für strategische Beratung an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Bergisch Gladbach. Es unterstützt seine Kunden auf Basis umfangreicher Datenbanken, insbesondere zu fahrzeugtechnischen Innovationen der globalen Automobilindustrie sowie zur Markt- und Finanz-Performance von Automobilherstellern und Automobilzulieferern. PwC ist eine der führenden Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaften in Deutschland und bietet als unabhängiges Mitglied im internationalen Netzwerk von PwC seine Dienstleistungen weltweit an.