PEUGEOT 208 T16: RALLYE EM-LAUF

PEUGEOT-208-T16-WRX-Suarez

PODESTPLATZ FÜR JOSÉ SUÁREZ UND DEN PEUGEOT 208 T16

Mit einer souveränen und überzeugenden Leistung bei der Rallye Rzeszow – dem bislang wohl anspruchsvollsten Lauf zur FIA-Rallye-Europameisterschaft (ERC) der Saison ­– fuhr José Suarez im Peugeot 208 T16 auf den dritten Rang der ERC Junior U28. Dem Piloten der Peugeot Rally Academy gelang bei der bei sommerlichen Temperaturen ausgetragenen Asphaltveranstaltung zudem mit Co-Pilot Cándido Carrera auf der siebten Wertungsprüfung die Bestzeit. 

Unglücklich verlief die Rallye dagegen für die Teamkollegen Pepe López und Borja Rozada. Das Duo rutschte bereits auf der ersten Prüfung in einen Graben und schied aus. Trotzdem liegt López hinter dem Deutschen Marijan Griebel weiterhin auf dem zweiten Gesamtrang der ERC Junior U28 und hat weiterhin Chancen auf den Klassentitel.

Bereits in knapp zwei Wochen geht es mit der Rallye-EM in Tschechien mit der Barum Czech Rally Zlín (25–27. August) weiter.

STIMMEN NACH DER RALLYE

PEUGEOT-WRX-Podiumsplatz

José Suárez, Peugeot 208 T16
„Ich habe zu Beginn der Rallye eine falsche Reifenwahl getroffen. Das war ganz klar mein Fehler und erklärt, warum wir anfangs nicht so schnell waren. Danach hatten wir Getriebeprobleme, aber das Team hat toll gearbeitet und uns für den zweiten Tag ein sehr schnelles Auto zur Verfügung gestellt. Wir waren schnell und fuhren sogar eine WP-Bestzeit. Wir sind glücklich, auf das Podest gefahren zu sein und ein gutes Ergebnis für Peugeot Sport eingefahren zu haben. Es war wichtig für unser Selbstvertrauen, dass wir den Speed hatten, um den Sieg mitzukämpfen. Wir hoffen auf ein noch besseres Ergebnis bei der Barum-Rallye.“

Pepe López, Peugeot 208 T16
„Es ist sehr schade, dass die Rallye so geendet ist. Wir hatten im Vorfeld alle unsere Hausaufgaben gemacht und waren bereit anzugreifen. Aber so etwas passiert im Rallye-Sport. Wir sind in einen Graben gerutscht, haben ein Betonrohr getroffen und uns dann überschlagen. Von leichten Prellungen abgesehen geht es uns aber gut. Das war kein gutes Ergebnis, aber die ERC ist noch nicht vorbei und wir haben weiterhin Chancen auf den U28-Titel. Wir wollen den Unfall schnell vergessen und uns auf die am Monatsende anstehende Barum-Rallye fokussieren.“

Laurent Guyot, Direktor Peugeot Rally Academy
„Das war eine schwierige Rallye für das Team. Uns ist klar, dass Pepe Lopéz die Rallye Rzeszow schnell vergessen muss und in zwei Wochen bei der Barum-Rallye wieder von null starten muss. Dieses wird ebenfalls eine sehr schwierige Asphaltrallye. Wir sind mit der intelligenten Fahrt von José Suárez sehr zufrieden. Er ist zurück im Titelkampf und hat sein Selbstvertrauen gestärkt, da er unbedingt mit dem Peugeot 208 T16 ein gutes Ergebnis holen wollte. Die Rallye Rzeszow hat gezeigt, dass der Peugeot 208 T16 zuverlässig ist und ganz vorn mitkämpfen kann.“

ERGEBNISSE

ENDERGEBNIS Rallye Rzeszow, ERC JUNIOR U28

1. Griebel/Kopczyk (Škoda), 1:59.08,2 Std.
2. Michel/Degout (Škoda), + 49,5 Sek.
3. Suárez/Carrera (Peugeot), +1.28,4 Min.
4. Moffet/Fulton (Ford), +2.42,4 Min.
5. Kasperczyk/Damian (Ford), + 3.47,3 Min.

FAHRERWERTUNG ERC JUNIOR U28 (nach 3 von 6 Läufen)

1. Marijan Griebel (D), 99 Punkte
2. Pepe López (E), 58
3. Sylvain Michel (F), 56
4. Josh Moffett (IRL), 47
5. Nicolay Gryazin (RUS), 43
6. José Suárez (E), 42