PEUGEOT auf dem 87. Genfer Automobilsalon

PEUGEOT_INSTINCTCONCEPT

Fortsetzung der SUV-Offensive und nachhaltige Mobilität

2016 hat PEUGEOT seinen Absatz weltweit um 12,3% auf 1.919.460 Fahrzeuge gesteigert. Der geografische Mix nahm mit 43% des Absatzes außerhalb Europas – das ist ein Plus von 5 Prozentpunkten – ebenfalls eine positive Entwicklung, so dass das Unternehmen mit viel Zuversicht in das Jahr 2017 geht.

• Anhaltender Erfolg des PEUGEOT 208, dessen Erfolg als Bestseller der Marke auch nach der Hälfte seines Lebenszyklus‘ mit einem Anstieg um 8% weltweit ungebrochen ist.

• Anhaltender Erfolg des SUV PEUGEOT 2008, dessen Verkäufe weltweit um 10% zulegten, womit er der am stärksten im Aufwind befindliche Pkw der Marke ist.

• Außergewöhnlicher Erfolg des neuen SUV PEUGEOT 3008, für den in nur gut vier Monaten fast 100.000 Bestellungen eingingen.

• Erfolgreiche Einführung des neuen SUV PEUGEOT 4008 in China mit knapp 25.000 Bestellungen seit dem Marktstart.

• Weltweiter Verkaufsrekord für die Nutzfahrzeuge mit einem Plus von 10%, und insbesondere für den PEUGEOT Partner (+20%), den neuen PEUGEOT Expert (+20%) und den PEUGEOT Boxer (+7%).

• Bestätigung der Höherpositionierung der Marke: 86% der Bestellungen für den neuen SUV PEUGEOT 3008, 40% derjenigen für den neuen SUV PEUGEOT 4008 und 64% der Verkäufe des PEUGEOT 2008 betrafen das Ausstattungsniveau 3 oder höher.

Auf dem Genfer Automobilsalon 2017 sind auf dem Stand von Peugeot die drei neuen SUVs der Marke – PEUGEOT 2008, 3008 und 5008 – als Speerspitze der weltweiten Produktoffensive zu sehen. Darüber hinaus präsentiert die Marke mit dem hochattraktiven PEUGEOT INSTINCT CONCEPT und seinem i-Cockpit® der neuesten Generation auch ihre zukunftsorientierte Vision des selbstfahrenden Automobils.

 

i

NEUER PEUGEOT 3008 DKR

Dreißig Jahre nach dem ersten Sieg bei der Dakar-Rallye hat PEUGEOT sein Know-how mit einem herausragenden Dreifachsieg erneut unter Beweis gestellt – nach 9.000 anspruchsvollen Kilometern quer durch Paraguay, Bolivien und Argentinien. Mit ihrem neuen PEUGEOT 3008 DKR haben die drei Teams Peterhansel/Cottret, Loeb/Elena und Despres/Castera die französischen Farben auf südamerikanischem Boden würdig vertreten.

Gerade rechtzeitig zum Genfer Automobilsalon 2017 ist der siegreiche PEUGEOT 3008 DKR (#300) von der härtesten Marathonrallye der Welt zurück und kann nun auf der Messe bewundert werden.

PEUGEOT 3008 DKR, technische Herausforderung und Traum jedes Designers

PEUGEOT SPORT hat in Zusammenarbeit mit dem PEUGEOT Designzentrum auf Basis des neuen SUV PEUGEOT 3008 eine neue, noch leistungsstärkere und rassigere Rennmaschine aufgebaut: den PEUGEOT 3008 DKR.

Technisch gesehen hat PEUGEOT Sport die Basis des bereits 2016 siegreichen PEUGEOT 2008 DKR genutzt und für die Performance wesentliche Elemente weiterentwickelt:

• Radaufhängungen (Stoßdämpfer und Geometrie) zur erneuten Verbesserung des Fahrverhaltens.
• Fahrbarkeit des Motors und Drehmomentabgabe unter allen Einsatzbedingungen.
• Anpassung des Motors an das neue FIA-Reglement, das für PEUGEOT eine Verringerung des Durchmessers des Luftmengenbegrenzers von 39 auf 38 mm und damit einen Leistungsverlust von ca. 20 PS mit sich brachte.
• Einführung einer Klimaanlage: ein wichtiger Leistungsfaktor, wenn man berücksichtigt, dass die Temperaturen im Cockpit auf manchen Etappen der Rallye Dakar auf bis zu 60 °C ansteigen.
• Fahrzeuggewicht, das trotz einiger Verstärkungen und trotz Klimaanlage konstant geblieben ist.
• Erneute Verbesserung der Zuverlässigkeit durch verschiedene Maßnahmen insbesondere im Motorumfeld.

 Teilen Sie ein einzigartiges Fahrerlebnis mit Sébastien Loeb

PEUGEOT stattet Sie mit der neuesten vernetzten Technik – einer Virtual-Reality-Brille – aus und nimmt Sie mit an Bord des brandneuen PEUGEOT 3008 DKR. Spitzengeschwindigkeit auf der Piste, Durchzug bei niedrigen Drehzahlen in den Dünen, Überwinden von Hindernissen … bei dieser Dreiminuten-Fahrt als Copilot des Rallyecracks Sébastien Loeb ist Nervenkitzel garantiert.

PEUGEOT INSTINCT CONCEPT, ERWEITERTE FREIHEIT

Wer hat noch nie von einem Auto geträumt, in dem völlige Gelassenheit mit absoluter Kontrolle über das Umfeld einhergeht? Einem Auto, das uns versteht und uns so gut kennt, dass es unseren Wünschen vorgreift? Einem Auto, das sozusagen unser verlängerter Arm ist? Einem Auto, in dem alles eins wird – für ein nahtloses, unkompliziertes Fahrerlebnis?

Für PEUGEOT lautet das Schlagwort hier „Freiheit“. Die Freiheit, über seinen Fahrstil und seine Gefühle selbst zu entscheiden. Die Freiheit zum selbständigen Handeln. Dafür steht der PEUGEOT INSTINCT CONCEPT.

Der PEUGEOT INSTINCT CONCEPT ist PEUGEOTs Ansatz zum selbstfahrenden Automobil und zeigt, dass automobiles Vergnügen unzweifelhaft mit der Marke verbunden ist.

Die nächste Revolution in der Autobranche heißt autonomes Fahren. Die damit verbundene Technologie werden alle Hersteller anbieten. Die Art und Weise, wie sie umgesetzt wird, wird den Unterschied machen.

Der PEUGEOT INSTINCT CONCEPT ist ein Shooting Brake mit zeitlosem Design. Aktive Spoiler zur Unterstützung der Aerodynamik prägen die äußerst klare Linienführung.

Weltweit erstmals kommt eine funktionelle IoT-Plattform (Internet of Things) in einem Fahrzeug zum Einsatz: Die Samsung ARTIK Cloud-Plattform integriert das Automobil in die Cloud seines Nutzers. Der PEUGEOT INSTINCT CONCEPT entwickelt sich in Symbiose mit allen vernetzten Geräten und bietet damit eine neue Art, Mobilität zu erleben. Das Fahrzeug integriert die Daten aus dem Smartphone, der Smartwatch oder der Haustechnik, die sein Fahrer mit ihm teilen möchte.

Die Dinge des täglichen Lebens können damit nahtlos umgesetzt werden. Ob für die Wege von zu Hause zur Arbeit oder in die Freizeit – der PEUGEOT INSTINCT CONCEPT bietet neue Einsatzmöglichkeiten, die fließend ineinander übergehen. Der PEUGEOT INSTINCT CONCEPT bietet vier Mobilitätsmodi – zwei für das aktive Fahren (Drive Boost und Drive Relax) und zwei für das autonome Fahren (Autonomous Sharp und Autonomous Soft).

PEUGEOT Responsive i-Cockpit®, eine Revolution für alle

Mit dem PEUGEOT Responsive i-Cockpit® wird der Fahrzeuginnenraum neu definiert, um auch den Nutzungsmöglichkeiten beim autonomen Fahren gerecht zu werden. Die Benutzeroberflächen werden – vor, während und nach dem Einsatz – je nach gewähltem Mobilitätsmodus und nach dem Nutzerprofil konfiguriert.  Der Fahrer bleibt im PEUGEOT INSTINCT CONCEPT zu jedem Zeitpunkt Herr des Geschehens. Im Autonomous-Modus kann er das Fahrzeug über das i-Gerät in der Mittelkonsole bedienen und das Fahrmanöver steuern. 

DER PEUGEOT-STAND IN GENF

Dieses Jahr wartet der PEUGEOT-Stand in Genf auf einer 2.300 m² großen Fläche mit einem eleganten Zweifarb-Design in Schwarz und Kupfer im Stil der Coupe Franche auf. Was bietet PEUGEOT dem Besucher auf seinem Stand?

• Einen SUV-Bereich mit den neuen PEUGEOT 2008, 3008 und 5008.

• Einen E-Mobilitätsbereich, in dem PEUGEOT vielfältige Lösungen für elektrisch betriebene Fahrzeuge ausstellt: Tretroller, Klappfahrräder und Sporträder, Scooter und Pkws.

• Einen exklusiven Lounge-Bereich für den PEUGEOT INSTINCT CONCEPT, eine zukunftsorientierte Vision des selbstfahrenden • Automobils der Löwenmarke, die für neu gewonnene Zeit und mehr Freiheit steht.

• Einen PEUGEOT-Sport-Bereich mit den symbolträchtigen 208 GTi by PEUGEOT Sport – für den speziellen Anlass im neuen Coupe Franche-Dress in Blau und Schwarz – und 308 GTi by PEUGEOT Sport, sowie dem Siegerauto der Dakar 2017, 3008 DKR.

• Die Pkw-Palette insbesondere mit dem neuen PEUGEOT Traveller und den neuen PEUGEOT 108 Collection, mit denen eine • Partnerschaft mit dem Sänger und Komponisten Mika eingeläutet wird, sowie der baureihenübergreifenden GT-Line für den 208, • den 308 und den 508.

• Das Zwei- und Dreirad-Angebot mit den Scootern Metropolis, GenZe und Belville.

In einem Erlebnisbereich bietet der Stand darüber hinaus Gelegenheit, in die Welt der neuen SUVs PEUGEOT 3008 und 5008 einzutauchen.

Die Besucher können die vernetzte 3D-Navigation und die zahlreichen Fahrerassistenzsysteme in einer eindrucksvollen technischen Demonstration mit Hilfe einer Samsung Gear VR Virtual-Reality-Brille selbst erleben.

Acht didaktisch aufbereitete Experimente verdeutlichen besonders die folgenden Funktionen: Traktionskontrolle (Advanced Grip Control), Bergabfahrhilfe (Hill Assist Descent Control, HADC), automatischer Notbremsassistent (Active Safety Brake), Frontkollisionswarner (Distance Alert) und Aktiver Spurhalteassistent (Active Lane Departure Warning).

Alle mit den jüngsten Modellen der Marke eingeführten Fahrerassistenzsysteme bedeuten einen weiteren Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren, das für 2020 angestrebt wird.

PEUGEOT LANCIERT SEINE SUV-OFFENSIVE

Die Internationalisierung der Marke PEUGEOT schreitet weiter voran und wird durch eine komplette SUV-Palette unterstützt:

• Der PEUGEOT 2008 hat 2016 mit einem weltweiten Volumenanstieg von 10% für das stärkste Pkw-Wachstum der Marke gesorgt, die nunmehr seit vier Jahren im Aufwind ist. Herausragend sind vor allem die Zuwächse in Europa, Brasilien und Japan.

• Der neue SUV PEUGEOT 3008 ist in Europa und in Übersee äußerst erfolgreich auf dem Markt und darüber hinaus ausgesprochen beliebt, denn er hat weltweit bereits rund 20 Preise eingeheimst.

• Der neue chinesische PEUGEOT 3008 trifft den Geschmack derjenigen Kunden, die ein Einstiegsfahrzeug in das Segment der kompakten SUVs (C-SUV) suchen.

• Der neue SUV PEUGEOT 4008 hat einen fulminanten Verkaufsstart in China und trägt zugleich erfolgreich zur Höherpositionierung bei, denn 40% der verkauften Einheiten sind Modelle der Ausstattungsniveaus 3 oder höher.

• Der neue SUV PEUGEOT 5008 kommt zeitgleich mit dem diesjährigen Genfer Automobilsalon auf den Markt. Mit seinen moderaten Abmessungen, seinem großzügigen Innenraum und seinen intelligenten Funktionen ist er ein einzigartiges Angebot im Segment der großen Kompakt-SUVs mit sieben Sitzen.

PEUGEOT, EIN HAUPTAKTEUR, IN SACHEN NACHHALTIGE MOBILITÄT

PEUGEOT ist bereits seit 1995 im Bereich des elektrischen Antriebs aktiv und die weltweit einzige Marke mit einem umfassenden Angebot für nachhaltige Mobilität: ein elektrisch unterstützter Tretroller, E-Bikes und ein Elektro-Scooter ergänzen in der Tat die Palette der Pkws und leichten Nutzfahrzeuge mit Elektroantrieb.

 

PEUGEOT eC03 D7*: qualitativ hochwertiger Zugang zur Welt der Fahrräder mit Elektroantrieb

Das PEUGEOT eC03 D7 ist ein erschwingliches Peugeot E-Bike für die Stadt. Das exzellente Preis-/Leistungsverhältnis ergibt sich aus der stetigen Verbesserung der wahrgenommenen Qualität der PEUGEOT Fahrräder. Im Angebot von PEUGEOT Cycles für 2017 ersetzt es den Bestseller der vergangenen Jahre, das eC03.200.

Das PEUGEOT eC03 D7 ist mit seinen ausgereiften Qualitäten ideal für den Einstieg in die E-Bike-Welt im städtischen Umfeld. Der Elektromotor von E-Going ist in das Vorderrad integriert; er ist flexibel und zuverlässig und spricht gut an. Dank Shimano-7-Gang-Schaltung und digitalem Display ist das Rad einfach zu handeln.

Die Suntour CRV7 Federgabel mit 40 mm Federweg bietet bei Ausfahrten in die Stadt und die nähere Umgebung viel Komfort.

Mit einer Reichweite von – je nach Batterie – 50, 70 oder 100 Kilometern ist dieses E-Bike für jeden Einsatzzweck das geeignete Gefährt.

*eC03 D7: e steht für elektrisch / C für City / 03 für Einstiegsniveau / D7 für 7-Gang-Schaltung

 

PEUGEOT Scooters präsentiert den GenZe, sein neues E-Mobilitäts-Angebot

Als Pionier der Elektromobilität ist PEUGEOT Scooters die erste Marke, die dieses Segment mit der Einführung des Scootelec im Jahr 1996, dann mit dem E-Vivacity im Jahr 2011 besetzt hat. Anlässlich des diesjährigen Genfer Automobilsalons zeigt PEUGEOT Scooters dem Messepublikum den GenZe (für „Generation Zero Emission“), der in Zusammenarbeit mit GenZe by Mahindra entwickelt wurde.

Dieser neue Elektro-Scooter vereint das Beste, das derzeit auf dem Markt der elektrisch angetriebenen Scooter für professionelle und private Nutzer zu finden ist, und zwar sowohl bei der Solidität als auch bei der Reichweite. Inspiriert vom amerikanischen Pick-up nimmt der GenZe diese Tradition auf und verbindet sie mit Spitzentechnologien aus dem Silicon Valley, wo er entworfen wurde.

Der GenZe hebt sich von bestehenden Lösungen durch seine herausnehmbare Batterie ab, die so direkt zu Hause geladen werden kann. Ein kluger Schachzug, um die unangenehme Suche nach einer frei zugänglichen Ladestation zu vermeiden. Der GenZe besitzt auch einen 12-Volt-Anschluss im Heckbereich, über den er sich in nur vier Stunden voll (in zwei Stunden zu 80%) aufladen lässt, was für 45 km reicht. Das Modell der „Zero-Emission-Generation“ braucht keine 10 Sekunden für den Sprint von null auf seine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h.

Der GenZe ist nicht nur elektrisch, sondern auch vernetzt und passt sich so dem Lebensstil seines Nutzers an, der auf dem volldigitalen TFT-Display die Informationen über Verbrauch und effiziente Fahrweise anhand des so genannten Eco Score, der den Verbrauch in kWh pro km anzeigt, in Echtzeit verfolgen kann. Über die Geotracking-Funktion vereinfacht eine entsprechende App gewerblichen Nutzern darüber hinaus das Flottenmanagement.

PEUGEOT Scooters lässt aber auch die Sicherheit nicht außer Acht und stattet den Scooter mit einem LED-Scheinwerfer für bessere Sicht aus. Der GenZe besitzt einen ergonomischen „Exoskelett“-Brückenrahmen aus Aluminium, der optimalen Schutz und Nachhaltigkeit im Einsatz sicherstellt. Hinter dem Sitz befindet sich eine in die Rahmenstruktur integrierte Transportwanne. Zum Starten des Scooters muss ein Sicherheitscode eingegeben werden.

Das im Herbst 2017 bereitstehende E-Mobil bietet seinem Fahrer vier verschiedene Fahrmodi: Sport, Economic, Anfänger und Persönlich.

In Genf 2017 ausgestelltes Modell: GenZe, blau

208 GTi UND 308 GTi BY PEUGEOT SPORT HÖCHST ERFOLGREICH

Die Ingenieure von PEUGEOT SPORT, die mit viel Know-how, Leidenschaft und hohem Anspruch ans Werk gehen, haben zwei kompakte urbane Sportler – den 208 GTi by PEUGEOT Sport und den 308 GTi by PEUGEOT Sport – auf die Räder gestellt, die mit kompromissloser Qualität, athletischem Design und starker Performance wachsenden Erfolg verzeichnen.

Heute wenden sich die Blicke auf den neuen exklusiven Look des 208 GTi by PEUGEOT Sport, der mit der schräg angeschnittenen Kontrast-Lackierung (Coupe Franche) aus mattblauem Lack mit texturierter Oberfläche auf der einen und schwarzem Hochglanz-Lack auf der anderen Seite das raubkatzenartige Temperament des Fahrzeugs unterstreicht. Das neue Design des 208 GTi by PEUGEOT Sport wird beim Genfer Automobilsalon 2017 als Vorpremiere zusammen mit dem 308 GTi by PEUGEOT Sport präsentiert. Um das Potenzial des 308 GTi by PEUGEOT Sport besser einzuschätzen, können die Fans in einem neuartigen Fahrsimulator das sportliche Cockpit-Ambiente und das aufregende Feeling am Steuer selbst erleben.

NEUES VON PEUGEOT SCOOTERS

Neben dem neuen Elektro-Scooter PEUGEOT GenZe stellt PEUGEOT Scooters dieses Jahr in Genf zwei weitere Neuheiten aus:

• den neuen PEUGEOT Metropolis, den Dreirad-Scooter „made in France“, der in Mandeure in der Region Franche-Comté, der Wiege der ältesten Marke der Welt für motorisierte Zweiräder, entwickelt und gebaut wird.

• der PEUGEOT Belville, das neue Premium-Fahrzeug von PEUGEOT Scooters, mit dem die Baureihe der Großrad-Roller erweitert wird.

 

Der neue PEUGEOT Metropolis, der technisch anspruchsvollste Dreirad-Roller auf dem Markt

Der großzügig ausgestattete PEUGEOT Metropolis gilt als einer der besten High-Tech-Roller auf dem Markt, der vor allem mit seiner Sicherheits- und Komfortausstattung punktet. Die Anforderungen der EU-4-Norm waren Anlass, seine herausragenden Leistungen durch verschiedene Einzelmaßnahmen weiter zu verbessern. So wird das neue Modell vom EU-4-konformen 400 cm³-LFE-PowerMotion-Motor angetrieben, der bei unveränderten Leistungen mit geringerem Kraftstoffverbrauch aufwartet.

Zu den tiefgreifenden Änderungen des neuen PEUGEOT Metropolis gesellen sich zahlreiche neue Komponenten, wie zum Beispiel ein neues Fahrwerk mit neuer Abstimmung, die das Handling verbessert (präziser und leichter vorhersehbar) und eine Schlupfregelung (Traction Control System, TCS) für eine bessere Haftung auf allen Straßenbelägen.

Die 13“ großen Vorderräder verleihen dem Scooter nicht nur eine sportlichere Optik, sondern erhöhen mit einer größeren Aufstandsfläche auch den Komfort und die Fahrstabilität.

Für noch mehr Sicherheit verstärkt ein ABS-Bremssystem die Bremsleistung des Fahrzeugs, das aus Tempo 50 nun 23% weniger Bremsweg benötigt als mit dem kombinierten SBC-Bremssystem (Synchro Braking Concept) des Vorgängermodells.

Einen besonderen Hinweis verdient die Tatsache, dass PEUGEOT Scooters der weltweit erste Zweiradhersteller sein wird, der die automatische Aktivierung der Warnblinklichter bei einer Notbremsung anbietet, ein Sicherheitsfeature, das bei Verzögerungen von über 6 m/s aus Geschwindigkeiten von über 50 km/h automatisch auslöst.

Diese Ausstattungen ergänzen die Innovationen, die bereits jetzt für den Erfolg dieses französischen Dreirad-Scooters stehen: den Smart Key für schlüssellosen Start, der nun in zweifacher Ausfertigung geliefert wird, das Reifendruckwarnsystem TPMS (Tyre Pressure Management System) mit Anzeige im Cockpit oder auch das Tagfahrlicht DRL (Daytime Running Light). Außerdem ist der neue Metropolis mit dem Stauraumsystem der jüngsten Generation ausgestattet, das Platz für einen Integral- oder Systemhelm und einen Jet-Helm bietet.

Der neue PEUGEOT Metropolis besitzt darüber hinaus ein völlig überarbeitetes moderneres Cockpit mit 3D-Ringen um den Geschwindigkeits- und den Drehzahlmesser sowie neuen, rot hinterleuchteten Zeigern.

Dieses Modell ist in verschiedenen Varianten mit sportlichem Anspruch verfügbar: RX-R in mattem Schwarz und Rot, RS und Allure. Dazu kommt die Einstiegsvariante „Active“ mit SBC-Bremsanlage und 12“-Rädern.

Belville, ein neues Premium-Fahrzeug neben dem Tweet zur Erweiterung der Großrad-Roller-Palette von PEUGEOT Scooters

Der PEUGEOT Belville, dessen Name auf das gleichnamige Pariser Stadtviertel verweist, bringt seine Wurzeln genauso zur Geltung wie das Fahrvergnügen im urbanen Umfeld. Ein höchst elegantes Modell, das konzipiert wurde, um den richtigen Stil ins Segment der Großrad-Roller (dem größten in Europa) zu bringen.

Ein neues Premium-Zweirad mit der neuen Generation des SmartMotion-Motors von PEUGEOT Scooters

Im Rahmen seiner Höherpositionierungs- und Globalisierungsstrategie hat PEUGEOT Scooters eine neue Motorengeneration mit den reibungsmindernden LFE-Technologien (Low Friction Efficiency) entwickelt, die bereits Eingang in die PowerMotion-Antriebe der Scooter-Modellreihe (Citystar, Satelis und PEUGEOT Metropolis) gefunden haben. Der SmartMotion-Motor ist kompakt, effizient, leistungsstark und modular. Kompakt und leistungsstark, weil er die kompakten City-Roller der Marke antreiben soll. Effizient durch seinen geringen Verbrauch und seine geringen Emissionen und modular, weil er mit Luft- oder Wasserkühlung verfügbar ist. Der SmartMotion-Motor bietet das beste Verhältnis zwischen Drehmoment und Verbrauch für noch angenehmeren Fahrkomfort.

Der Belville übernimmt die jüngsten Designmerkmale der Marke PEUGEOT

Der Belville richtet sich an Männer und Frauen auf der Suche nach einem ebenso praktischen wie hochwertigen Scooter. Mit seinem LED-Lichtdesign an der Fahrzeugfront, den LED-Blinkern und einer Heckleuchte im typischen „Drei-Krallen“-Design der Löwenmarke überzeugt der Belville auf den ersten Blick.

Die Sicherheitsausstattung umfasst serienmäßig ein ABS-Bremssystem, das zum sicheren Fahren beiträgt und die durch die großen Räder bedingte, beruhigende Fahrstabilität noch verstärkt. Für hohen Komfort sorgen die lange Sitzbank und die einstellbaren hydraulischen Dämpfer genauso wie etliche praktische Details: der Stauraum mit ausreichend Platz für einen Integralhelm, das flache Trittbrett, der USB-Anschluss, das abschließbare Handschuhfach, u.v.a.m.

Dieses brandneue Modell kommt in den Ausstattungsvarianten Allure mit einem neuen serienmäßigen PEUGEOT Topcase, das sich mit dem Zündschlüssel öffnen lässt, und RS (Sportvariante) daher. Beide Varianten sind in den Hubraumversionen 125 cm³ (neuer SmartMotion-Motor mit Wasserkühlung) und 200 cm³ (EU-4-konformer EasyMotion-Motor) verfügbar.