Podiumsplatz für Sébastien Loeb und den Peugeot 208 WRX

Der PEUGEOT 208 WRX in Aktion beim Lauf in Frankreich

Mit einer starken Leistung beim Heimspiel in Lohéac steuerte Sébastien Loeb seinen Peugeot 208 WRX zu einem weiteren Podiumserfolg in der Rallycross-WM. Der dritte Rang in der Bretagne brachte das Team Peugeot Hansen der Tabellenführung ein Stück näher.

Durch Regenwetter am zweiten Tag erhielten die actiongeladenen Qualifikationsläufe weitere Spannung. Doch Peugeot war der einzige Hersteller, der mit allen Autos das Halbfinale erreichte. Mit einer kämpferischen Leistung sicherte sich Sébastien Loeb vor heimischem Publikum – darunter auch sein Stammbeifahrer Daniel Elena – einen Platz in der zweiten Startreihe für das Finale. Der Franzose zeigte mit seinem eindrucksvollen Fahrstil und Speed mehrere Überholmanöver und wurde Dritter.
Gestärkt durch den Sieg in Kanada erzielte das Team Peugeot Hansen in Frankreich den sechsten Podiumsplatz der Saison, rückte elf Punkte näher an die Tabellenspitze und verkürzte den Rückstand vor den verbleibenden vier Rennen auf 19 Punkte.

STIMMEN AUS DEM TEAM

Kenneth Hansen (Teamchef)
„Lohéac ist ein Wochenende, das wir immer besonders genießen. Für alle im Team und bei Peugeot ist es ein spezielles Erlebnis, vor den begeisterten französischen Fans zu fahren. Wir waren am Samstag wettbewerbsfähig, doch bei feuchten Bedingungen am Sonntagmorgen wurde es schwierig. Es fiel uns schwer, Grip zu finden, doch rechtzeitig für das Finale konnten wir zurückschlagen. Leider wurde Timmy Hansen in der ersten Kurve in eine Kollision verwickelt, doch Sébastien Loeb zeigte eine tolle Performance. Er hatte die nötige Aggressivität, um in echter Rallycross-Manier einen Podiumsplatz zu erringen. Die Fans waren begeistert.“

Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX #9, Team Peugeot Hansen)
„Ich konnte mich fürs Finale qualifizieren und aufs Podium fahren. Es ist natürlich nicht das Gleiche wie ein Sieg, doch insgesamt ist es ein gutes Ergebnis, wenn man die schwierigen Bedingungen vom Morgen bedenkt. Dass ich danach meinen Speed wiedergefunden habe und aufs Podium gekommen bin, war ermutigend – vor allem in einem qualitativ so starken und turbulenten Finale. Es wurde links, rechts und in der Mitte überholt. Für die Zuschauer war es ein unterhaltsames Rennen, und auch ich hatte eine Menge Spaß.“

Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX #21, Team Peugeot Hansen)
„Für mich war es kein guter Tag. Im dritten Vorlauf hatte ich einen Defekt an der Servolenkung und musste im vierten Vorlauf hinter einem schwächeren Teilnehmer starten. Im Halbfinale wurde ich von Robin Larsson in der ersten Kurve getroffen, damit war die Chance weg, meinen Vorjahressieg zu wiederholen.“

Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX #71, Peugeot Hansen Academy)
„Mein Wochenende startete wegen eines Getriebedefekts schwach. Danach fand ich ein gutes Tempo, das mir den Einzug ins Halbfinale ermöglichte. Mein Auto war sehr gut, das stimmt mich für den nächsten Einsatz in Barcelona in zwei Wochen positiv.“

World Rallycross Championship, Lauf 8 (Lohéac, Frankreich)
1. Johan Kristoffersson (Volkswagen RX Sweden, Volkswagen Polo)
2. Andreas Bakkerud (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS)
3. Sébastien Loeb (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX)
4. Petter Solberg (Petter Solberg World RX Team, DS3)
5. Reinis Nitiss (All-inkl.com, SEAT Ibiza RX)
6. Ken Block (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS)

Fahrerwertung nach Lauf 8
1. Petter Solberg (Peter Solberg World RX Team, Citroën DS3), 181 Punkte
2. Mattias Ekström (EKS, Audi S1), 176
3. Johan Kristoffersson (Volkswagen RX Sweden, Volkswagen Polo), 158
4. Andreas Bakkerud (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS), 157
5. Sébastien Loeb (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 141
6. Timmy Hansen (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 117
7. Toomas Heikkinen (EKS, Audi S1), 101
8. Robin Larsson (Robin Larsson, Audi A1), 71
9. Timur Timerzyanov (World RX Team Austria, Ford Fiesta), 67
10. Davy Jeanney (Peugeot Hansen Academy, Peugeot 208 WRX), 60

Teamwertung nach Lauf 8
1. EKS, 277 Punkte
2. Team Peugeot Hansen, 258
3. Volkswagen RX Sweden, 217