Nutzungsverbrauch unter Realbedingungen

PEUGEOT Technologie und Innovationen

PSA veröffentlicht Nutzungsverbrauch unter Realbedingungen

Die Groupe PSA hat die anhand des in Zusammenarbeit mit Transport & Environment (T&E) sowie France Nature Environnement (FNE) entwickelten Testprotokolls gemessenen Ergebnisse veröffentlicht und damit sein Versprechen aus 2016 eingelöst. Unter Beobachtung der Zertifizierungsorganisation Bureau Veritas, die auch die Korrektheit und Zuverlässigkeit der Ergebnisse bestätigte, wurde dieses Protokoll verwendet, um den Verbrauch von 58 Modellen der Groupe PSA im tatsächlichen Straßenverkehr zu ermitteln.

Die von den 58 Modellen erzielten Messwerte ermöglichen es, den tatsächlichen Verbrauch von mehr als 1.000 Versionen der Fahrzeuge von Peugeot, Citroën und DS Automobiles auf der Straße zu schätzen. Für jedes Modell basieren diese Schätzungen auf einem identischen Motor mit dem gleichen Getriebe und drei Variablen: der Karosserieart, dem Ausstattungsniveau und der Reifengröße.

Anlässlich des Genfer Automobilsalons bieten die Marken Peugeot, Citroën und DS Automobiles ihren Kunden die Möglichkeit, den eigenen Durchschnittsverbrauch unter realen Straßenbedingungen über die Internetauftritte der jeweiligen Marken zu überprüfen. Ein webbasiertes Modul ermöglicht es ihnen außerdem, diese Daten für das eigene Modell anhand von fahrzeugspezifischen Daten (Karosserieart, Ausstattungsniveau, Motor, Getriebe und Reifentyp) aufzurufen.

Zusätzlich kann jeder Kunde seinen eigenen Verbrauch anhand seiner individuellen Fahrzeugnutzung (Anzahl Passagiere, Beladung, Fahrverhalten usw.) schätzen lassen.

Dieses Modul steht über die Internetauftritte der jeweiligen Marken in sechs Ländern zur Verfügung: in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien und in der Schweiz. Anschließend wird sie schrittweise im übrigen Europa eingeführt.

Basierend auf dem europäischen Projekt Real Driving Emissions (RDE) wurden die Verbrauchswerte anhand eines tragbaren Emissionsmessgeräts (portable emissions measurements system, PEMS *) gemessen, das im Fahrzeug installiert wurde.

Die Messungen für die 58 Modelle sind auf öffentlichen Straßen (23 Kilometer in der Stadt, 40 Kilometer Landstraße und 30 Kilometer Autobahn) und bei realen Fahrbedingungen (mit Klimaanlage, Gepäck und Passagieren, auf hügeligem Gelände usw.) entstanden.

Gilles Le Borgne, Executive Vice President für Qualität und Technik der Groupe PSA: „Übereinstimmend mit dem Versprechen, das wir unseren Kunden gegeben haben, veröffentlichen wir jetzt die Verbrauchszahlen unter realen Bedingungen für Fahrzeugmodelle von Peugeot, Citroën und DS Automobiles auf den jeweiligen Internetauftritten unserer Marken. Unseren Kunden stehen damit umfangreiche und transparente Daten zum Kraftstoffverbrauch zur Verfügung. Im Sommer 2017 werden wir außerdem Zahlen zum NOX-Ausstoß ergänzen.“

Greg Archer, Manager Saubere Fahrzeuge bei Transport & Environment: „Die Partnerschaft mit der Groupe PSA unterstreicht drei wesentliche Punkte. Erstens liefern echte Straßentests zur Messung des CO2-Ausstoßes verlässliche, repräsentative und reproduzierbare Ergebnisse. Zweitens zeugt die Tatsache, dass ein Kfz-Hersteller solche Daten veröffentlicht, davon, dass die Verbraucher verlässliche Daten aus der realen Welt wollen. Und drittens wird klar, dass ein Unternehmen es in einer Zeit der ‚alternativen Fakten‘ und unlauterer Manipulationen von Abgastests verstanden hat, mit Transparenz und Offenheit das Vertrauen seiner Kunden zurückzugewinnen – daran sollten sich viele Automobilhersteller ein Beispiel nehmen.“

Denez L'Hostis, Präsident von France Nature Environnement: „In letzter Zeit leiden wir immer wieder unter einer hohen Luftverschmutzung, stellen den Anteil der Fahrzeugemissionen daran in Frage und begrüßen die von der Groupe PSA mit ihrem Versprechen gezeigte Transparenz, verschiedene Fahrzeugemissionen, nämlich CO2, NOX und Partikel tatsächlich zu messen. In diesem Versprechen verdeutlicht sich auch das starke gesellschaftliche Engagement des Konzerns, die Wahrheit über Luftverschmutzung herauszufinden. Es handelt sich dabei um einen wesentlichen Schritt zur Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität und damit zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen überall auf der Welt.“

Philippe Lanternier, Executive Vice President, Corporate and Business Development bei Bureau Veritas: „Bureau Veritas kann bestätigen, dass die Tests während dieser neuen, groß angelegten Kampagne richtig durchgeführt wurden. Seit der ersten Umsetzung im vergangenen Jahr und nach vielen, vielen Prüfzyklen hat sich das System als verlässlich erwiesen. Es könnte auch zur effektiven Messung von NOX-Emissionen verwendet werden. Wir gratulieren der Groupe PSA zu diesem Erfolg und unterstützen den Konzern weiterhin in seinem Bestreben, insbesondere in einer Zeit, in der das Bedürfnis nach verlässlichen Abgastests und der Verbesserung der Luftqualität noch mehr an Bedeutung gewinnen wird.“

 


* PEMS: Portable Emissions Measurement System (tragbares Emissionsmessgerät)