WRX Loeb 29.05. Header

Beim Gastspiel der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft in Großbritannien errang das Team Peugeot Hansen einen Sieg im Vorlauf. Die Leistungen von Sébastien Loeb und Timmy Hansen im Peugeot 208 WRX brachten die Mannschaft in der Teamwertung vom dritten auf den zweiten Platz.

• Obwohl es die Peugeot-Piloten im britischen Lydden Hill nicht schafften, wie zuvor in Belgien um den Gesamtsieg zu kämpfen, zeigten die Peugeot 208 WRX auf der Traditionsstrecke eine gute Leistung. Timmy Hansen siegte im Q4 und erhöhte damit die Anzahl der Vorlauf-Siege auf vier.

• Beide Peugeot 208 WRX erreichten zum dritten Mal seit Saisonbeginn am Sonntag das Finale. An Sébastien Loebs Auto wurde nach dem Halbfinale ein Leck am Kühler festgestellt, dadurch überhitzte sein Motor ab der Einführungsrunde. Loeb beendete das Rennen immerhin noch auf Platz vier. Timmy Hansen belegte nach einem Reifenschaden den sechsten Platz.

• Die von Sébastien Loeb und Timmy Hansen gesammelten Punkte rückten das Team Peugeot Hansen einen Lauf vor dem Ende der ersten Saisonhälfte auf den zweiten Tabellenplatz vor.

• Kevin Hansens Fahrt im 2016er-Auto wurde durch einen Defekt an der Benzineinspritzung gebremst. Der junge Schwede hatte auf mehr Glück an seinem 19. Geburtstag gehofft.

STIMMEN NACH DEM RENNEN

Kenneth Hansen (Teamchef)
„Es war ein eigenartiges Wochenende. Wir konnten bis zum Q4 nicht wie erhofft unseren Speed zeigen und keiner unserer Fahrer konnte im Finale sein volles Potenzial entfalten. Sébastien musste mit einem überhitzenden Motor klarkommen und Timmy hatte in der zweiten Runde einen Reifenschaden. Trotzdem haben wir in Lydden Hill viele Punkte gesammelt und sind auf den zweiten Platz in der Teamwertung vorgerückt. Wir werden weiterhin am Auto arbeiten, damit wir in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen können. Wir glauben, dass ein Sieg in Reichweite ist, aber bislang können wir noch keinen Gesamtsieg vorweisen.“

Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX #9), 4. Platz
„Wir sehen immer am Ende des Wochenendes besser aus als am Anfang. Petter Solberg und Johan Kristoffersson waren diesmal unschlagbar, aber wir haben uns gegen die anderen Fahrer durchgesetzt. Ich hatte das Gefühl, dass ich im Qualifying gut war, aber das schlug sich nicht in der Zwischenwertung nieder. Im Finale verhinderte ein Motorproblem, dass ich um einen Platz unter den besten drei kämpfen konnte.“

Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX #21), 6. Platz
„Ich bin ein wenig enttäuscht. Obwohl wir nicht den Speed hatten, um an diesem Wochenende um den Sieg zu kämpfen, dachte ich nach meinem Sieg im Q4, dass ein Podiumsplatz möglich wäre. Leider schwanden meine Chancen im Finale durch einen Reifenschaden, danach habe ich nur noch versucht, das Ziel zu erreichen, konnte aber keinen Druck mehr machen. Rückblickend auf die ersten fünf Rennen, ist es schön, dass ich jedes Mal das Finale erreicht habe. Das ist ermutigend für den Rest der Saison.“

Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX #71), 13. Platz
„Ich habe eine schwierige Zeit in diesem Jahr. Ich gebe alles, aber es ist nicht leicht, gegen die Fahrer mit den 2017er-Autos zu fahren. Außerdem hatte ich ein kleines Problem am Samstag im Q2 und das zerstörte meine Chancen, das Halbfinale zu erreichen. Es war enttäuschend, 13. zu werden, vor allem hier in Lydden Hill, wo ich mein Rallycross-Debüt gefeiert und schon einige gute Resultate errungen habe. Ich hatte gehofft, meinen 19. Geburtstag schöner zu feiern.“

WRX News Hansen Lydden Hill

ERGEBNIS LYDDEN HILL

1. Petter Solberg (Volkswagen Polo GTI)
2. Johan Kristoffersson (Volkswagen Polo GTI)
3. Andreas Bakkerud (Ford Focus RS)
4. Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX)
5. Mattias Ekström (Audi S1)
6. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX)

FAHRERWERTUNG NACH LAUF 5

1. Johan Kristoffersson (Volkswagen Polo GTI), 124 Punkte
2. Mattias Ekström (Audi S1), 120 Punkte
3. Petter Solberg (Volkswagen Polo GTI), 117 Punkte
4. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX), 91 Punkte
5. Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX), 81 Punkte
6. Andreas Bakkerud (Ford Focus RS), 73 Punkte
7. Ken Block (Ford Focus RS), 52 Punkte
8. Timo Scheider (Ford Fiesta), 50 Punkte
9. Toomas Heikkinen (Audi S1), 46 Punkte
10. Kevin Eriksson (Ford Fiesta), 42 Punkte

TEAMWERTUNG

1. Volkswagen PSRX, 241 Punkte
2. Team Peugeot Hansen, 172 Punkte
2. EKS Audi, 166 Punkte
4. Hoonigan Racing Division, 125 Punkte
5. MJP Racing Team Austria, 103 Punkte
6. STARD, 66 Punkte