EIN FAMILIENUNTERNEHMEN

DIE GESCHICHTE DER PEUGEOT FAMILIE

 

EIN FAMILIENUNTERNEHMEN

Als Aushängeschild der französischen Industrie gehört PEUGEOT auch zu den größten Pionieren der internationalen Automobilbranche. In ihrer über 200 Jahre langen Unternehmesgeschichte ist die Löwenmarke zwei Grundprinzipien treu gebleiben: der Leidenschaft für das Metier und dem Streben nach technologischer Innovation.

 

 

1810

UMSTRUKTURIERUNG DER FAMILIENEIGENEN GETREIDEMÜHLE ZUR STAHLGIESSEREI

Jean-Pierre und Jean-Frédéric Peugeot strukturieren die familiengeführte Getreidemühle um und beginnen mit der Fertigung unterschiedlichster Produkte, wie z. B. Stahlbänder für Kleidungsstücke, Sägeblätter und Uhrfedern.

1891

DIE EINFÜHRUNG UND SERIENPRODUKTION DES PEUGEOT TYP 3

Der PEUGEOT Typ 3 ist das weltweit erste in Serie produzierte Automobil (64 Exemplare). Es legt die Strecke Valentigney-Paris zurück und fährt sogar beim ersten Paris-Brest-Paris-Radrennen mit (insgesamt 2.045 km). Im Januar 1893 ist der PEUGEOT Typ 3 das erste Auto, das auf italienischem Boden fährt.

1896

ABSPALTUNG DES AUTOMBILUNTERNEHMENS

Das Unternehmen „Les Fils des Frères Peugeot“ setzt die Herstellung herkömmlicher Alltagsgegenstände fort (Fahrräder, Werkzeuge usw.), während Armand Peugeot mit seiner „Société Anonyme Automobiles Peugeot“ einen anderen Weg einschlägt.

1897

DER BAU DER ERSTEN AUTOMOBILFABRIK IN AUDINCOURT (DOUBS)

Die alten Fertigungsstätten müssen im Zuge der Unternehmensgründung einer Automobilfabrik in Audincourt weichen. Ein zweiter Produktionsstandort wird 1898 in Lille eröffnet.

1905

DIE FAHRZEUGE VON LION PEUGEOT

Das Unternehmen „Les Fils de Peugeot Frères“ widmet sich schließlich ebenfalls dem Autobau und gründet eine eigene Marke: Lion Peugeot. Um einen Konkurrenzkampf mit Automobiles PEUGEOT zu verhindern, wird eine andere Produktpalette entwickelt.

1910

ZUSAMMENLEGUNG DER PRODUKTION

„Les Fils de Peugeot Frères“ und das Unternehmen von Armand Peugeot schließen sich zur Firma „Automobiles et Cycles PEUGEOT“ zusammen. Alle Fahrzeuge werden nunmehr unter einem Dach gefertigt.

1912

ERÖFFNUNG DER FABRIK IN SOCHAUX

Im Jahr 1929 wird die gesamte Produktion von Automobiles PEUGEOT auf den neuen Standort Sochaux verlegt. Die Fabrik wird zum größten Industriegelände Frankreichs.

 

Im Jahr 2012 feiert die Produktionsstätte ihr 100-jähriges Bestehen und ist somit die älteste Autofabrik der Welt, die noch in Betrieb ist.

1965

DIE GEBRUTSSTUNDE DER PSA

Die PSA (PEUGEOT Société Anonyme) wird als Holdinggesellschaft für den gleichnamigen Automobilkonzern gegründet. Heute unterstehen alle Unternehmen des PEUGEOT Konzerns dieser Gesellschaft.

 

Die PSA PEUGEOT Citroën geht 1976 durch die Fusion von Citroën S.A. und PEUGEOT S.A. hervor.

 

PSA PEUGEOT Citroën wird 2016 zur Groupe PSA und verkörpert seitdem den Elan seiner drei starken Automobilmarken PEUGEOT, Citroën und DS sowie aller anderen gegenwärtigen und zukünftigen Konzernunternehmungen.

 

1982

ERÖFFNUNG DES MUSEUMS „L'AVENTURE PEUGEOT“

Pierre Peugeot gründet den gemeinnützigen Verein ©L’Aventure PEUGEOT (gemäß dem frz. Gesetz von 1901). Dieser ist der langen Industriegeschichte des Unternehmens gewidmet.

 

Das PEUGEOT Museum in Sochaux (Musée de l’Aventure Peugeot) bergüßt seit seiner Eröffnung (1988) jedes Jahr 50.000 - 60.000 Besucher.

 

Im Jahr 2015 wird der Verein L’Aventure PEUGEOT erweitert und pflegt seitdem das industrielle Erbe aller Marken des PSA-Konzerns. Der offizielle Name des Vereins lautet nun ©L’Aventure PEUGEOT Citroën DS.

2010

PEUGEOT FEIERT SEIN 200-JÄHRIGES BESTEHEN

PEUGEOT gehört zu den wenigen Pionieren der internationalen Automobilindustrie, bei denen die Gründerdynastie bis zum heutigen Tag eine große Rolle spielt. Selbst nach über 200 Jahren hält die Familie Peugeot noch Kapitalanteile am Unternehmen und ist auch im Management vertreten.